Arthrose und Medikamente

 

Medikamente

In dem Moment, wo Ihr Arzt festgestellt, das Sie Arthrose haben, bekommen Sie in der Schulmedizin Medikamente verordnet, mit denen die Symptome unterdrückt werden. Z.B. Schmerzmittel und Entzündungshemmer.

Die Abfallprodukte dieser Medikamente (Metaboliten) bestehen aus toxisch sauren Abfallstoffen, die das eigentliche Problem intensivieren. Der langfristige Gebrauch dieser Medikamente verschlechtert auf Dauer die Situation durch Ihre stark übersäuernde Wirkung.

 

Glucosamine oder Injektionen mit Hyaluronsäure sind andere Behandelmethoden. Diese Stoffe formen eine gute Basis für den Aufbau der Gelenkknorpel. Leider ist die Wirkung häufig nicht zufriedenstellend. Es macht auch wenig Sinn, Glucosamine und  Hyaloronsäure in einer sauren Umgebung zu verabreichen. In einem entsäuerten Körper kann der Einsatz von Glucosamine und Hyaloronsäure einen sinnvollen Beitrag liefern.

 

Für eine strukturelle, besser verträgliche Lösung, sollte man besser mit einer Entsäuerung des Körpers beginnen.

 

Lesen Sie mehr über Entsäuern>>>

 

Übersäuerungstest

 

Arthrose wird u.a. durch Übersäuerung des Körpers verursacht. Mit diesem Test erfahren Sie einfach und schnell wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass Ihr Körper übersäuert ist.